Registres de l'Academie

Ein Projekt an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

Seitensuche

Seiteninhalt

Protokoll des 26. September 1771

Donnerstag, 26. September 1771
Anwesend:

Der beständige Sekretar, der wegen Krankheit abwesend war, hat Herrn Beguelin gebeten, seine Funktion wahrzunehmen.

Herr Direktor Merian hat dargelegt, dass seine Klasse an diesem Tag an der Reihe sei und forderte das Recht ein, Vorschläge zu unterbreiten und die Sitzung zu moderieren, was niemand ihm bestritten hat.

Herr Sulzer erklärte, dass es einen Mann gibt, der sich an ihn auf Befehl Ihrer Königlichen Hoheit, der Prinzessin Amélie, gewandt habe, um der Akademie einen Roggenstengel mit 67 Ähren vorzulegen. Dieser Stengel wuchs nahe Küstrin. Er ist in der Akademie vorgezeigt worden und sonderbar erschien, dass die Ähren aus jedem Korn hervorgehen.

Man hat der Akademie eine kleine Abhandlung zur Physikpreisfrage Über das Arsen vorgelegt. Sie ist in Deutsch und der Autor heißt Johann Gottfried Jügel.

Man hat einen Brief von Herrn Gattinara aus Braunschweig verlesen, der um Aufnahme in die Akademie bittet.

Herr Merian hat die Frage des Tages angeschnitten, indem er fragte, wie man die Benennung und Wahl eines ordentlichen Mitglieds für die philosophische Klasse in Übereinstimmung mit dem Befehl des Königs vornehmen sollte.

1. Spezialfrage:

Wieviel Personen wird man dem König präsentieren?

Die Mehrheit hat entschieden, dass man drei Personen präsentieren wird, wenn man sie findet.

2. Spezialfrage:

Ob man über alle Personen auf einmal oder über jede Person einzeln abstimmen wird.

Die Mehrheit hat entschieden, dass man über jeden einzeln abstimmen wird.

3. Spezialfrage:

Kann man Moses Mendelsohn erwähnen oder nicht?

Die große Mehrheit war dafür. Jedes Akademiemitglied wurde aufgefordert, Vorschläge zu unterbreiten. Man hat folgende Personen benannt.

Herr Beguelin den Professor Garve.

Herr Prediger Achard den Kirchenrat Spalding.

Herr Castillon hat sich selbst vorgeschlagen, aber dann darauf verzichtet.

Herr Uhden den Herrn Ramler.

Herr Gerhard den Kirchenrat Silberschlag.

Herr Merian den Geheimrat von Gualtieri.

Man ist zum Wahlgang geschritten.

Herr Garve hat 14 weiße Kugeln gegen 6 schwarze bekommen.

Herr Spalding 12 gegen 7.

Herr Ramler 5 gegen 15.

Herr Silberschlag 9 gegen 11.

Herr von Gualtieri 12 gegen 9.

Folglich sind die drei dem König vorzuschlagenden Personen die Herren Garve, Spalding und von Gualtieri. Es ist beschlossen worden, darauf hinzuweisen, dass Herr Garve nicht ohne Gehalt kommen würde. Und die ökonomische Kommission hat bei dieser Gelegenheit erklärt, dass durch die Erhöhung der Kalenderpacht Seine Majestät im nächsten Jahr über den Mehrertrag der Einnahme verfügen könnte.